Bella Wiedl

Bella Wiedl
Sculpturepainting

„Wer versucht mich in eine Schublade einzuordnen, der wird mich nicht finden.
Ich bin ein monochromer Mensch, der bunt im Kopf ist.“ Bella Wiedl versteht sich selbst nicht als Malerin oder Objektkünstlerin – „irgendwo dazwischen“ sagt sie.

Mit der Serie „KÖRPERSPRACHE“ stellt die Künstlerin menschliche Emotionen sowie abstrakte Körper in emotionalen Situationen dar. Es ist die Körpersprache die oft viel aussagekräftiger ist als das was wir Menschen nur mit Sprache kommunizieren können. Bei Ihren Arbeiten entscheidet sich Bella Wiedl bewusst gegen Farbe. Emotionen in vorbestimmte Richtungen mit Farbe zu lenken, ist nicht ihre Arbeitsweise. Die sanfte Pigmentierung in Erdtönen untermauert die Dreidimensionalität ihres Reliefs. Die monochrome Darstellung ermöglicht dem Betrachter die größtmögliche Interpretations- und Assoziationsfreiheit.

Ein wesentliches Merkmal in ihren Arbeiten ist eine Einlage aus Blattgold in eine Reliefvertiefung, die teilweise nur durch aufmerksames Betrachten entdeckt wird. Symbolisch impliziert die eine verwundbare Stelle, die oft auch Ursprung eines Themas ist. Messerschnitte die Bella Wiedl ihren Figuren zufügt und damit ihre harmonisch floralen Strukturen zerstört, unterstützen die Aussage der Blattgoldeinlage. Diese Einschnitte sind wie Wunden in Ihren Arbeiten. Sie verheilen zwar aber bleiben doch ein Leben lang als Narben zurück. Die Hintergründe in Ihren Arbeiten, in ihrer rauen oder fließenden Form, sollen die emotionalen Körperhaltungen oder Themen verstärken oder sogar antagonistisch brechen.

Bella Wiedl experimentierte lange mit verschiedenen Materialien und Farben bis sie ihre eigene „neosymbolistische Bildsprache“ fand. Das ausschließliche Arbeiten mit Gips stellt für Bella Wiedl´s meist großformatigen Objekten immer wieder eine Herausforderung dar. Die Strukturen, Höhen und Tiefen ihrer Reliefs scheinen ineinander zu fließen. Ihr Material gibt eine zeitliche Beschränkung vor und behält durch seine Viskosität ein Eigenleben.

Ihr Beruf als Schauspielerin hat einen starken Einfluss auf ihren Ausdruck als Künstlerin. Die Aufgabe des Schauspielers ist es, hinter die Fassade zu blicken
um einen Rollencharakter wahrhaftig darzustellen. Gleichwohl ermöglichen ihre Sculpturpaintings einen Blick in das „Innere“ ihrer Figuren. Dies ist was Bella Wiedl reizt und antreibt in ihren beiden Berufen. Sie will mit ihren Arbeiten noch näher an das Innere. Sie schließt nicht aus, dass das auch mal in Farbe sein könnte – „aber eben monochrom“.

Katalog .pdf

bella_wiedle